Faszination Tunnelbau – der Film

Die Autobahndirektion Südbayern schreibt auf ihrer Homepage:

Tunnelbauwerk

Kernstück der Ortsumfahrung ist der neu zu errichtende knapp 3 km lange zweiröhrige Tunnel. Der Tunnelvortrieb wird im Bereich des Festgesteins mittels Sprengvortrieb und im Lockergesteinsbereich mittels Baggervortrieb ausgeführt. Die temporäre Sicherung des Ausbruchquerschnittes erfolgt mittels Anker, Spießen, Ausbaubögen, Betonstahlmatten und Spritzbeton in der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT). 

Der Tunnelvortrieb erfolgt in Teilabschnitten. In einem ersten Arbeitsschritt wird die obere Querschnittshälfte – die Kalotte – ausgebrochen. Daran anschließend erfolgt der Ausbruch der unteren Hälfte – der Strosse und der Sohle. Die Abschlagslängen betragen je nach Gebirgssituation und Querschnittsteil zwischen 1 m und 12 m. Mit bis zu 4 Abschlägen pro Tag und Vortrieb ergibt sich im Regelbereich eine mittlere Vortriebsgeschwindigkeit von rund 10 m pro Tag im Fels und bis 2 Meter im Lockergestein.

Um diese für Bayern einzigartigen Arbeiten zu dokumentieren und zu veranschaulichen, hat die Autobahndirektion Südbayern auch einen Film drehen lassen. In zwölf Minuten taucht man ein in die „Faszination Tunnelbau“.

Film „Faszination Tunnelbau – Oberau“ from Autobahndirektion Südbayern on Vimeo.

Glück auf – feierlicher Tunnelanschlag in Oberau

Am Donnerstag, den 14.01.2016 fand in Oberau der feierliche Anschlag zum Bau des Tunnels, durch den später die Bundesstraße B2 führen wird, statt.

Magdalena Neuner als Tunnelpatin war ebenso vor Ort wie der Landrat, Anton Speer und Bürgermeister Peter Imminger.

Und hier gibt es die Bilder zum Tunnelanschlag:


„Am Donnerstag, den 14.01.2016 fand in Oberau der feierliche Anschlag zum Bau des Tunnels, durch den später die Bundesstraße B2 führen wird, statt.

Magdalena Neuner als Tunnelpatin war ebenso vor Ort wie der Landrat, Anton Speer und Bürgermeister Peter Imminger“

From Anschlag Tunnel Oberau am 14.01.2016. Posted by Oberau-Online on 1/15/2016 (26 items)

Generated by Facebook Photo Fetcher 2


Pressespiegel: „Die ersten 50 Meter Tunnel“

Die ersten 50 Meter Tunnel

Oberau – Sie ist etwas ganz Besonderes, die Ortsumfahrung Oberau: für die Bürger, die jahrzehntelang um sie gekämpft haben, aber auch für die Bauherren. Sie erzählen, wie das Projekt nun umgesetzt wird.

so schreibt es das Portal merkur.de heute – hier gibt es den gesamten Bericht zu lesen, der beschreibt, wie die Tunnelbauer den sogenannten „Anschlag“ des Tunnels meistern werden. Tanja Brinkmann macht irgendwie schon die besten Berichte für den Merkur, sie ist derzeit meine absolute Favoritin beim Tagblatt. Gut recherchiert, schön geschrieben und keine Rechtschreibfehler. Das finde ich gut!

Tunnel Oberau: Video der Autobahndirektion Südbayern

Mittlerweile ist das Video, das die Autobahndirektion Südbayern zum Bau des Westtunnels in Oberau drehen ließ, online gestellt. Hier könnt Ihr es geniessen:

Tunnelbau Oberau – Planungsphase from Autobahndirektion Südbayern on Vimeo.

Veranschaulichung der Verkehrssituation in Oberau. Dort kommt es aufgrund der hohen Verkehrsbelastung zu häufigen und langen Stauungen, verbunden mit hohen Belastungen für die Anwohner. Unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte wie Baukosten, Lärm- und Abgasbelastung sowie Wasser- und Naturschutz wurden mehrere Lösungsvarianten erarbeitet. Die finale Lösung ist eine vier Kilometer lange Umfahrung mit einem zweiröhrigen Gebirgstunnel.

Tunnel Oberau: Feierlicher Baubeginn am Dienstag, 1. September 2015

Am Dienstag, den 1. September 2015 findet der feierliche Baubeginn der Ortsumfahrung Oberau statt.

Die Veranstaltung beginnt um 10:30 Uhr am Tunnelportal Oberau Nord.

Die Gemeinde Oberau lädt die Oberauer Bürger im Anschluss zu einer Brotzeit in das Festzelt am Trachtenvereinsheim Oberau, Mühlberg 7, ein.

Weiterlesen

Merkur berichtet ausführlich über den Baubeginn der Westumfahrung Oberau

In der heutigen Samstagsausgabe des Münchner Merkur wird mehrseitig über den Baubeginn der Westumfahrung Oberau berichtet. Der feierliche Baubeginn findet am Dienstag, 1. September 2015 statt.

Der Kommentar dazu von Tanja Brinkmann.

Der Bericht im Teil „Bayern & Region“.

„Ein Dorf im Glück“ – Interview mit Josef Bobinger, Christian Allinger und Peter Imminger.

Eine schöne und positive Berichterstattung unserer Heimatzeitung. Sehr fein.

Update am 30.08.2015: Die Links aus dem ePaper des Merkur verfallen scheinbar nach einer gewissen Zeit, das heißt, die Artikel können dann nicht mehr angeschaut werden. Das ist nicht sehr fein. Unten stehen die verfügbaren Artikel von Merkur.de:

Hier gibt es den Bericht von Merkur.de – „Ein Tunnel für das geteilte Dorf“.

Das Interview mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zum Baubeginn.

 

 

Tunnel Oberau: Ausschreibung für Tunnelbau veröffentlicht

Seit dem heutigen Freitag ist es nochmal richtig amtlich: Der Tunnel Oberau wird gebaut. Umfang der heute veröffentlichten Ausschreibung sind zwei jeweils knapp drei Kilometer lange Röhren inklusive Querschlägen und weitere Bauleistungen.

Die Ausschreibung in Kurzform ist hier zu finden.

VEO-Exkursion zur Altlastensanierung

Jetzt kann der Umfahrung Oberau vermutlich nicht mehr viel passieren. Gut, ich glaube es erst, wenn ich einmal vom Autobahnende nach Garmisch und wieder zurück gefahren bin. Aber ich bin kein Maßstab, ich bin ein Pessimist und die Garmischer haben ja auch schon mal groß gefeiert. Die VEO hat sich übrigens in ihrer gestrigen Versammlung nicht aufgelöst, sie wird erst einmal weiter bestehen. Dazu aber mehr in einem eigenen Bericht nächste Woche.

Westumfahrung Oberau: Baubeginn 2015

Es geisterte seit Samstag durch Facebook und Oberau, das Gerücht, dass Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, auf der Verkehrskonferenz im Murnauer Kultur- und Tageszentrum verkündet hat, dass die Westumfahrung Oberau definitiv gebaut wird.

Heute ist es klar. Es war kein Faschingsscherz. Und auch kein Traum. Das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt ist voll mit Berichten über dieses Ereignis. Alexander Dobrindt will noch heuer ein Paket mit Infrastrukturprojekten schnüren. Und sein ausdrücklicher Wunsch ist es, dass Oberau in diesem Paket mit enthalten sein wird.

Auf Nachfrage wurde er deutlicher und sagte auf der Konferenz: „Ja, die Westumfahrung Oberau wird gebaut“.

Auf den Seiten der VEO gibt es alle Berichte aus dem Tagblatt zum nachlesen.

Eine gute Nachricht für Oberau. Das Volk hat gesiegt. Ich denke, nicht zuletzt dem Druck der Oberauer Bürger, die regelmässig jedes Jahr die Bundesstraßen mit bis zu 1000 Menschen blockiert haben, ist dieses Einlenken der Politik zu verdanken. Die Hauptaufgabe hat hier nicht die Politik erledigt, sondern die Oberauer unter der Führung der Bürgerinitiative zur Verkehrsentlastung Oberau – VEO.
Menschen aus unterschiedlichen Parteien, oder ohne politische Gesinnung, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, Oberau endlich vom Verkehrschaos zu befreien. Menschen die der Politik, teils der eigenen Partei, nicht zugetraut haben, dass dieses Projekt nach über zwanzig Jahren Gemurkse irgendwann einmal verwirklicht wird.

Der Kampf der Oberauer um eine Verkehrsentlastung dauert schon mehrere Jahrzehnte, die VEO ist seit dem Jahr ihrer Gründung 2000 aktiv.

VEO mit Ramsauer

Die beiden Sprecher der VEO, Christian Allinger (links) und Josef Bobinger (rechts) mit dem damaligen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, als wir die erste Demo aufgezogen haben. Damals noch neben der Straße. An eine Genehmigung, die Straße zu sperren, war nicht zu denken. Das unglaubliche Gefühl an diesem Tag, wie viele Menschen würden kommen? Werden wir unterstützt? Und die Menschen kamen. In Massen. Und die Menschen marschierten auf die Bundesstraße B2. Das war der Start in die aktive Zeit der VEO. Unzählige Aktionen folgten. Radeltouren nach Eschenlohe, Kundgebungen in Oberau, Protestmärsche auf den Bundesstraße. Zweimal waren wir in Berlin um unsere Anliegen bei den jeweils Verantwortlichen vorzutragen. Wie oft wir in München waren, weiss ich nicht mehr. Radiointerviews, Fernsehteams, es war echt eine total spannende Zeit. Vielleicht sollte ich ein Buch drüber schreiben.

Es war eine schöne Zeit. Ich denke, die VEO wird mir fehlen. Die überparteiliche Zusammenarbeit, das Vertrauen und die Professionalität, die sich über die Jahre bei den VEO-Arbeitskreis-Mitgliedern entwickelt hat, hat richtig Spaß gemacht.

Gut, die nächste Aufgabe wartet schon auf mich. Ich freue mich darauf, den Spatenstich zu fotografieren und danach den Bau der Westumfahrung Oberau zu dokumentieren. Hab ich ja beim Tunnel Farchant auch schon gemacht…

Christian Allinger – 2. Sprecher der VEO – für Oberau-Online.