Bergwacht Oberau: Reanimation auf Langlaufloipe

Sonntag, 17. Januar 2016

REANIMATION AUF LANGLAUFLOIPE

Die Bergwacht Oberau wurde zur rettungsdienstlichen Unterstützung bei einer Reanimation auf der Langlaufloipe Oberau-Farchant alarmiert.

Am Sonntag den 17.01.2016 wurde die Bergwacht Oberau zu einer laufenden Reanimation auf die Langlaufloipe zwischen Oberau und Farchant gerufen. Eine 83-jährige Murnauerin erlitt auf der Loipe einen Herzstillstand, sofort wurde dies von weiteren Langläufern erkannt, die einen Notruf absetzten und mit den erforderlichen Erstmaßnahmen begannen.

Weiterlesen

Bergwacht Oberau: ZWEI WANDERER GERATEN IM ESTERGEBIRGE IN BERGNOT

Nachdem beim Abstieg der nicht mehr bekannte Weg verlassen wurde, gerieten zwei Wanderer in sehr steiles absolut wegloses Absturzgelände – ein Vor und Zurück wurde unmöglich.

Oberau – Am Sonntag um 21:17 Uhr wurde die Bergwacht Oberau von zwei verstiegenen Wanderern zu Hilfe gerufen. Sie hatten sich im Bereich „Nasse Wand“ ca. 400 Hm oberhalb des Golfplatzes Oberau in völlig unwegsames Gelände verlaufen, ein Weiterkommen war nicht mehr möglich.

Weiterlesen

Bergwacht Oberau: Verletzter Wanderer im Bereich Hohe Kiste

Ein 46 Jähriger Wanderer forderte den Einsatzleitbereich Loisachtal Süd im Bereich Hohe Kiste

Oberau/Eschenlohe – Kurz vor 10 Uhr am Freitag den 03.07.2015 wurde der Einsatzleiter Loisachtal Süd und die Bergwacht Oberau alarmiert, dass sich ein Wanderer ca. 1 h von der Weilheimer Hütte im Abstieg Richtung Eschenlohe sein Bein verletzt habe und ein Weiterkommen für Ihn unmöglich sei.

Bergwacht Oberau - im Einsatz mit Christoph Murnau

Bergwacht Oberau – im Einsatz mit Christoph Murnau – Foto ©Bergwacht Oberau

Weiterlesen

Bergwacht Oberau: Batterie der Stirnlampe versagt beim Abstieg

Beim Abstieg vom Grünen Fleck versagt einem 81-Jährigen Murnauer die Stirnlampe. Ohne weitere Lichtquelle war es für ihn nicht möglich weiter abzusteigen.

Oberau – Am Sonntagabend (9.11.14) geriet ein 81-Jähriger Murnauer beim Abstieg vom Grünen Fleck bei Oberau in eine missliche Lage. Eigentlich gut ausgestattet versagten ihm im letzten Drittel des Abstieges die Batterie der Stirnlampe. Mitten im Wald, ohne jegliches natürliches Licht, hatte er keine Chance mehr sicher den Weg hinabzukommen. 
Er entschloss sich richtigerweise, den Abstieg sofort abzubrechen und an Ort und Stelle auf die Bergwacht zu warten. Weiterlesen

Bergwacht Oberau: Zwei gleichzeitige Einsätze am Sonntagnachmittag

Oberau– Gutes Wetter und milde Temperaturen lockten am letzten Herbstferienwochenende wieder zahlreiche Menschen in die Berge. In höheren Lagen war dabei bereits mit großen Schmeemengen zu rechnen.

Eines dieser Schneefelder wurde einer 26-Jährigen Frau aus München am frühen Sonntagnachmittag (02.11.2014) zum Verhängnis. Beim Abstieg von der Weilheimer Hütte kam sie vom Weg ab und traute sich im steilen, schneereichen Gelände nicht mehr alleine weiter. Um die Frau aus ihrer misslichen Lage zu befreien, rückten fünf Retter der Bergwacht Oberau gegen 15:00 Uhr mit dem Bergrettungsfahrzeug aus. Nach gutem Zureden des Einsatzleiters konnte die Münchnerin schließlich doch bis zur nächsten Forststraße selbständig absteigen. Von dort wurde sie, äußerst erleichtert, mit dem Rettungsfahrzeug zur Abklärung in das Kreiskrankenhaus Garmisch-Partenkirchen gebracht.

Noch während dieser Einsatz lief, wurde ein zweiter Notfall gemeldet. Ein 41-Jähriger aus Vilgertshofen hatte sich beim Abstieg über den Oberauer Steig am Knöchel schwer verletzt. Nach einer kurzen Suche konnte er durch einen Oberauer Luftretter zusammen mit dem Rettungshubschrauber Christoph Murnau geborgen und anschließend in die Unfallklinik Murnau gebracht werden.

Insgesamt waren am Sonntagnachmittag neun Bergretter der Bergwacht Oberau, sowie der Einsatzleiter Loisachtal Süd von 14:30 bis 18:00 Uhr im Einsatz.

Quelle: Bergwacht Oberau

Bergwacht Oberau: Wintereinsatz im Oktober

Am Freitagabend, den 11. Oktober 2013 um 21 Uhr wurde die Bergwacht Oberau zu einem Einsatz im Estergebirge alarmiert.

Ein 33-Jähriger war über den Wildsee und die Kuhalm in Richtung Weilheimer Hütte unterwegs, um eine Kältemessstation aufzustellen. Aufgrund der halben Meter hohen Neuschneedecke auf 1700m kam der Belgier vom Weg ab und kontaktierte erschöpft den Hüttenwirt der Weilheimer Hütte.

Wintereinsatz im Oktober

Da es nicht klar war, ob ein Hubschrauber zur Verfügung stand, wurde die bodengebundene Rettung vorbereitet. Ein Suchtrupp fuhr mit dem Rettungsfahrzeug bis zur Kuhalm und suchte zu Fuß nach dem Erschöpften. Weiterlesen

Bergwacht Oberau: Schwieriger Einsatz im Schneegestöber

Zwei Berliner verloren bei einbrechender Dunkelheit und Schneetreiben die Orientierung

Oberau – Am Karsamstag wurde die Bergwacht Oberau gegen 19:45 Uhr alarmiert.
Zwei Schneeschuhgeher, die über den Gipfel des Hohen Fricken (1940 Hm) zur Weilheimer Hütte aufsteigen wollten, den Gipfel aber erst gegen 16:00 Uhr erreichten, hatten sich dazu entschlossen über den Oberauer Steig direkt ins Tal abzusteigen.
Beim Abstieg verloren die Beiden aufgrund des starken Schneetreibens und der circa 30 cm hohen Neuschneedecke die Orientierung und gerieten in die lawinengefährliche und absturzgefährdete Fahrmannslaine unterhalb des Bischofs. Da für die Erschöpften bei Dunkelheit in dem steilen, unwegsamen Gelände kein Weiterkommen mehr möglich war, setzten sie einen Notruf ab.

Die Wetterlage ließ keinen Hubschraubereinsatz zu, sodass zwei Gruppen der Bergwacht Oberau zu Fuß unter schwierigen Bedingungen zu den Verstiegenen auf circa 1300 Meter aufstiegen. Mittels Handy-Rückruf konnte die ungefähre Lage der Verirrten aufgeklärt und zügig zu ihnen vorgestoßen werden.

Nachdem die Einsatzkräfte um 22:30 Uhr zu den beiden 25-jährigen Berlinern (für den einen war es die erste größere Bergtour überhaupt) vorgedrungen waren, wurden diese aufgrund der kalten Temperaturen mit heißen Getränken versorgt. Die Einsatzkräfte führten die beiden wieder zurück auf den Oberauer Steig und machten sich gemeinsam an den Abstieg. Gegen 1:00 Uhr waren alle Beteiltigten wieder wohlbehalten im Tal.

Insgesamt waren an dem Einsatz 12 Bergwachtler der Bergwacht Oberau sowie der Einsatzleiter Loisachtal Süd im Einsatz.

Quelle: Bergwacht Oberau

Kleinbrand in Oberauer Restaurant

Am Morgen des 22. Dezember 2012 gegen 07:00 Uhr wurden die Feuerwehr Oberau und die BRK Bereitschaft Oberau zu einem Brand im „Gasthof Untermberg“ in Oberau gerufen. Weitere Kräfte der umliegenden Feuerwehren sowie Rettungsdienste wurden alarmiert und eilten zum Brandort.

Glücklicherweise konnten die Einsatzkräfte vor Ort nur einen Kleinbrand, den eine defekte Lichterkette ausgelöst hat, feststellen. Dieser Brand wurde schnell gelöscht.

Dies war der zweite Einsatz für die Rettungskräfte in dieser Nacht. Bereits gegen 03:00 Uhr Morgens wurde in Oberau Sirenenalarm ausgelöst. Die Rettungskräfte wurden zum Brand eines leer stehenden Anwesens in der Farchanter Ortsmitte alarmiert. Weiterlesen