Schwerer Verkehrsunfall auf der B2 zwischen Oberau und Eschenlohe

Am Sonntag, den 4. August 2013 gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße B2 zwischen Oberau und dem Anschluss zur A95 bei Eschenlohe ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Die beiden Fahrzeuge stießen im Kurvenbereich am sogenannten „Hängastoa“ frontal zusammen. Die drei Insassen wurden schwer verletzt.

Die BRK-Bereitschaftsgruppe Oberau und die Freiwillige Feuerwehr Oberau waren im Einsatz um den Verletzten zu helfen und die Unfallstelle abzusichern.

Die Bundesstraße B2 war über zwei Stunden komplett gesperrt, der Verkehr musste großräumig über die B23 Ettal – Oberammergau – Saulgrub – Bad Kohlgrub umgeleitet werden. Die Umleitungsstrecke über den Walchensee ist momentan wegen Bauarbeiten gesperrt.

Dies war der dritte Unfall auf dieser Strecke in diesem Jahr, der letzte schwere Unfall mit sechs Verletzten ereignete sich vor knapp einem Monat.

Die Bundesstraße B2 ist in diesem Abschnitt regelmäßig überlastet. Die Richtlinien für die Anlage von Landstraßen (RAL) sehen für eine einbahnige Straße mit diesem Querschnitt eine maximale Verkehrsbelastung von 20.000 Fahrzeugen pro Tag vor. Auf der Bundesstraße B2 zwischen Oberau und Eschenlohe fahren am Wochenende bis zu 42.000 Fahrzeuge an einem Tag.

Zur Verbesserung der Verkehrssituation und somit auch zur Minimierung des Unfallrisikos ist seit längerer Zeit ein zweiröhriger Tunnel mit vier Fahrstreifen geplant. Der Bau dieses Tunnels wird von der Politik aus finanziellen Gründen abgelehnt.

Einen Unfallbericht mit Bildern findet man beim BRK-Oberau.

Ein ausführlicher Bericht ist auf Merkur-Online zu lesen.