Innenminister Herrmann braucht Nachhilfe

Der Bayerische Innenminister Herrmann braucht die Unterstützung der Bürger, um herauszufinden, welche Straßenbauprojekte in Bayern gebaut werden sollen.

Der Auszug aus der Pressemitteilung des Bayerischen Innenministeriums:

Innenminister Joachim Herrmann zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans für den Bereich der Bundesfernstraßen in Bayern: „Bürger frühzeitig in Entscheidungsprozess einbinden – Machen Sie mit!“

+++ „Der Bund hat uns aufgefordert, Straßenbauprojekte zu nennen, die aus unserer Sicht in den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen werden sollen. Bei der Auswahl dieser bedeutenden Verkehrsprojekte möchten wir Bayerns Bürger frühzeitig in den Entscheidungsprozess einbinden. Sie haben bis zum 14. Dezember Gelegenheit, zu den Straßenbauprojekten der Anmeldeliste Stellung zu nehmen. Machen Sie Gebrauch davon und bringen Sie Ihre Gedanken ein!“, so Innenminister Joachim Herrmann bei der Pressekonferenz zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans für den Bereich der Bundesfernstraßen in Bayern. +++

Interessierte können im Internet unter www.innenministerium.bayern.de nähere Informationen zur Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans, die Liste der zur Anmeldung geplanten Projekte und eine Übersichtskarte einsehen, herunterladen und dazu Stellung nehmen: Entweder auf dem Postweg an die
Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern
Franz-Josef-Strauß-Ring 4
80539 München

oder per E-Mail unter bvwp2015@stmi.bayern.de. Begründete und gerechtfertigte Änderungsvorschläge werden in die Endfassung der Liste eingefügt. Die endgültige Liste wird der Ministerrat abschließend behandeln und dann an das Bundesverkehrsministerium übermitteln.

Die Bürgerinitiative zur Verkehrsentlastung Oberau (VEO) wurde natütlich sofort aktiv und ruft die Bürger mit einer groß angelegten Plakataktion und an alle Oberauer Bürger verteilten Flyer dazu auf, Innenminister Joachim Herrmann die Meinung zu sagen.

Flyer der VEO

Flyer zur Bürgerbeteiligung

Weitere Informationen zur Bürgerbeiteiligung gibt es direkt auf einer eigens eingerichteten Internet-Seite des Bayerischen Innenministeriums. Einfach hinsurfen, Meinung bilden und dem lieben Herrn Innenminister eine nette E-Mail schreiben. So viel Zeit muss sein. Für Oberau.

Ein Gedanke zu „Innenminister Herrmann braucht Nachhilfe

  1. Pingback: Fotos: Baustelle am Nordportal der Oberauer Westumfahrung | Oberau-Online