Notizen aus der Gemeinderatssitzung vom Dienstag, 16. September 2014

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen hier die Notizen aus dem öffentlichen Teil der letzten Gemeinderatssitzung. Und diesmal auch noch zeitnah 😉

Tagesordnung:

1. Bauanträge
– Umbau und Aufstockung des bestehenden Gebäudes zur
Nutzung als Lager und Wohnung, Mühlstr. 30

Vertagt.

– Umbau einer Garage in ein Appartement, Bischofstr. 7

Einstimmig genehmigt.

2. Antrag auf Erteilung einer Abweichung von der örtlichen Bau-
gestaltungssatzung zum Einbau eines großformatigen
Dachfensters, Ludwig-Greiller-Weg 16 b

Bisher durften laut Gestaltungssatzung nur Dachfenster bis zu einer Größe von 120 cm Breite und 150 cm Länge eingebaut werden. In diesem Fall wird eine Ausnahme erteilt, der entsprechende Absatz in der Gestaltungssatzung wird in einer der nächsten Sitzungen entfernt, da sich die Situation bei Dachaufbauten in den letzten Jahren grundlegend geändert hat und laut Auffassung der Räte die derzeitige Beschränkung nicht mehr viel Sinn macht.

3. Antrag auf Erlass einer Satzung zur Reduzierung der gesetz-
lichen Abstandsflächentiefe für das Gebäude Münchner Str. 6

Vertagt.

4. Straßenverkehrsrechtliche Widmung des westlichen
Loisachuferweges zwischen „Taumoos“ und der
Gemarkungsgrenze Eschenlohe als öffentlicher Feld- und
Waldweg

Der Weg ist laut einstimmigem Beschluss jetzt als öffentlicher Feld- und Waldweg gewidmet.

5. Anbringung innerörtlicher Wegweiser durch den Golf-Club
Garmisch-Partenkirchen e.V. (Abweichung von der genehmigten
Schildergröße)

Die Schilder, die von der bisherigen Gestaltung innerörtlicher Wegweiser sowohl in Farbe als auch Größe entscheidend abweichen, sollen entfernt werden. Die Gemeinde wird ihrerseits ortsüblich Schilder anbringen, die den Weg zum Golfplatz weisen werden. Einstimmiger Beschluss.

6. Bekanntgaben

Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen lässt in einem Schreiben an die Gemeinde Oberau verkünden, dass die Bedenken bezüglich der Unfallgefahr an der nördlichen Fußgängerampel an der B2 durchaus geteilt werden. In Zukunft wird diese Ampel sofern es die personelle Situation zulässt, verstärkt überwacht.