Stichwahl am Sonntag

Ja, auch wir Oberauer sind am morgigen Sonntag wieder aufgerufen, uns in unsere Wahllokale zu begeben. Die Entscheidung, wer in Zukunft den Landkreis Garmisch-Partenkirchen führen wird, steht an. Im ersten Wahlgang bekam Dr. Michael Rapp (CSU) 39,66 % der Stimmen, Anton Speer (Freie Wähler) war ihm mit 36,86 % der Stimmen dicht auf den Fersen.

Die Spannung steigt

Es wird also spannend werden, am Sonntag. Wer wird die Wähler, die 14 Tage vorher Eitzenberger oder Stöckl gewählt haben, auf seiner Seite haben? Es wird einen Sieger geben, das ist sicher. Und dann schauen wir, was die Zukunft so bringt, für Oberau. Und für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Welcher Kandidat ist für Oberau besser? Das ist eine schwierige Frage. Beide Kandidaten sind in der Kommunalpolitik verwurzelt. Beide Kandidaten kommen mit verantwortungsvollen Ämtern zurecht, Dr. Rapp als Bürgermeister von Murnau, Speer hat die Vertretungszeit des Landrates vorbildlich gemeistert.

Ich konnte mit beiden persönlich sprechen, dabei fiel mit jetzt bei keinem der beiden etwas negatives auf, sie bewegen sich auf einer Ebene.

Vorteile? Dr. Michael Rapp hat die CSU im Rücken, also vermutlich einen kürzeren Draht zum Bayerischen Landtag und zur Bundespolitik. Anton Speer kommt aus einem Dorf und nicht aus einem stadtähnlichen Markt, er wird die Sorgen von Dörfern wie Oberau besser verstehen, vermutlich hat er Verbindungen zum Landtag über Florian Streibl.

Man sieht, so richtig herausstechen kann keiner der Kandidaten. Beide sind gut. Folglich dürfte es knapp werden, am Sonntag. Die Wahlbeteiligung am 16. März war teilweise schon sehr enttäuschend, vermutlich wird es Morgen nicht besser ausschauen, bei bestem Wetter, das vorhergesagt wird. Es werden wohl diejenigen die Wahl entscheiden, die hingehen.

Markt Garmisch-Partenkirchen – Situation unklar

Viel spannender wird es in unserem Nachbarort Garmisch-Partenkirchen. Der amtierende Bürgermeister Thomas Schmid (CSB) muss sich in der Stichwahl gegen die Herausforderin Sigrid Meierhofer (SPD) beweisen. Dort ist die Lage völlig unklar.

Das CSB hat die absolute Mehrheit im Gemeinderat verloren, Thomas Schmid hat in einer E-Mail erklärt, dass er die Ämter des Gemeinderatsmitglieds und des Kreistagsmitglieds nicht antreten wird. Kein Sterbenswörtchen hat er darüber verloren, was er machen wird, sollte er die Stichwahl gewinnen und als Bürgermeister bestätigt werden. Sehr seltsam. Situation unklar. Absolut unklar.

Auch in der Woche vor der Stichwahl hat sich Thomas Schmid nicht mehr geäussert. Gar nicht. Sigrid Meierhofer hat derweil weiterhin ihren Wahlkampf durchgezogen und sich unter die Bürger begeben. Ein Wahlkampf gegen ein abgetauchtes U-Boot. Sehr interessant. Man darf gespannt sein, wie die Stichwahl in unserem größten Kreisort ausgeht, und wann sich die politische Lage wieder so gestaltet, dass es vorwärts in eine vernünftige Zukunft für alle weiter geht.

Wahlbenachrichtigung nicht notwendig um Stimme abzugeben

Sie haben für die Stichwahl am Sonntag keine eigene Wahlbenachrichtigung erhalten. Es gilt die erste Benachrichtigung für die Kommunalwahl am 16. März 2014 weiterhin. Sollten Sie diese verloren haben oder nicht mehr finden, können Sie mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass in ihrem Wahllokal trotzdem wählen gehen.