Kommunalwahl 2014 in Oberau – der Stimmzettel

So, am Sonntag ist es so weit. Wer die Möglichkeit der Briefwahl nicht in Anspruch genommen hat, darf in sein Wahllokal gehen und die Mitglieder des Gemeinderates für die nächsten sechs Jahre wählen.

Damit Sie den Stimmzettel schon einmal gesehen haben, hier das Muster:

Stimmzettel zur Wahl des Gemeinderates in Oberau

Stimmzettel zur Wahl des Gemeinderates in Oberau

Wie im Beitrag Kommunalwahl 2014 in Oberau – das Wahlrecht erklärt, ist es entgegen den Angaben in den verschiedenen Prospekten der Parteien nicht notwendig, eine Liste anzukreuzen. Ich gehe davon aus, dass Sie bis 16 zählen können.

Falls Sie also tatsächlich, was im Fall des Gemeinderates absolut Sinn macht, eine Persönlichkeitswahl durchführen möchten, klappen Sie den oberen Teil des Stimmzettels, unterhalb der Parteibezeichnung einfach nach hinten weg. Sie haben jetzt nur noch die Kandidaten vor sich.

Sonderfall Bürgermeister

Der Bürgermeister steht auf der Gemeinderatsliste ganz oben, das wird immer so gemacht, Spitzenkandidat wird das genannt. Ist auch gut gemeint. In Wirklichkeit müssen Sie hier auf diesem Zettel beim Bürgermeister kein Kreuz machen. Der Bürgermeister wird eh gewählt, da es nur einen Bürgermeisterkandidaten gibt. Und sobald er als Bürgermeister die Wahl angenommen hat, wird sein Listenplatz frei und der erste Nachrücker hinter den gewählten Gemeinderatsmitgliedern rückt auf seinen Platz nach. So sichert sich die CSU einen zusätzlichen Platz im Parlament. Das ist so legitim, das machen alle so, die einen Bürgermeisterkandidaten haben. Das sollten Sie meiner Meinung nach wissen.

Sonderfall Sozialdemokratische Partei Deutschlands – SPD

Die SPD geht mit nur acht Kandidaten ins Rennen um die Gemeinderatssitze. Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind aber doppelt aufgeführt. Das heisst, wenn Sie die Liste ankreuzen, hat jeder der Kandidaten automatisch zwei Stimmen erhalten, sofern sie keine Kandidaten aus anderen Listen wählen.

Mehrfach Stimmen vergeben, Kumulieren

Vergessen Sie nicht, Sie können Stimmen häufeln, also einem Kandidaten bis zu drei Stimmen geben. Dazu schreiben Sie die „3“ in das Feld vor dem Namen.

Sie haben fünf Favoriten? Super!

Fünf mal drei ist fünfzehn, das ist schon fast sechzehn und gut. Alles was Sie tun müssen, ist bei Ihren fünf Favoriten jeweils eine drei in das Feld vor dem Namen zu schreiben. Falls Sie dann noch einen Kandidaten mögen, machen Sie in das Feld vor dessen Namen ein Kreuz und schon haben Sie vorbildlich alle Stimmen vergeben, und das ganz ohne Listenkreuz. So einfach ist das.

Nicht mehr als 16 Stimmen vergeben.

Sie können weniger als 16 Stimmen vergeben, der Stimmzettel bleibt gültig, die übrigen Stimmen bekommt halt niemand. Aber sobald Sie mehr als 16 Stimmen vergeben haben, ist Ihr Stimmzettel komplett ungültig! Und das ist schade. Also lieber noch einmal nachzählen.

Weitere Details zum Wahlrecht finden Sie im Artikel Kommunalwahl 2014 in Oberau – das Wahlrecht, dort wird auch nochmal die Geschichte mit dem Streichen von Kandidaten erklärt, darauf will ich hier nicht weiter eingehen. Machen Sie es sich nicht schwerer als es sein muss.

Alle Kandidaten und auch die Links zu den Parteiseiten habe ich im Artikel Gemeinderatswahl 2014 in Oberau – die Kandidaten aufgeführt.

Demokratie stärken – Wählen gehen!

Die Kommunalwahl ist Basisdemokratie pur. Auch wenn Sie mit Parteien und Politik nichts anfangen können, hier sollten Sie sich Ihre Gedanken machen und Ihre Stimme abgeben. Die gewählten Bürger entscheiden die nächsten sechs Jahre, für was das Geld in Oberau ausgegeben wird, wie der Ort gestaltet wird und Sie in Zukunft in Oberau leben werden. Gehen Sie am Sonntag Wählen.