Talschaftsforum zur Erstellung des Regionalen Entwicklungskonzeptes

Wie die Gemeinde Oberau mitteilt ist die Bevölkerung des Ortes herzlich zur Teilnahme an einem Talschaftsforum zur Erstellung eines Regionalen Entwicklungskonzeptes eingeladen.

Im Zuge der Bewerbung des Landkreises für das EU-Förderprogramm LEADER zur Entwicklung des ländlichen Raums findet am 14.02.2014 um 18.30 Uhr für die Gemeinden des „Zugspitzlandes“ ein Talschaftsforum im Werdenfels-Gymnasium, Wettersteinstr. 30, Garmisch-Partenkirchen, statt.
Die Bevölkerung ist zur Teilnahme herzlich eingeladen. Es besteht hierbei Gelegenheit, Wünsche und Vorstellungen in das Regionale Entwicklungskonzept „Landkreis Garmisch-Partenkirchen 2020“ einzubringen. Näheres zum Programm LEADER finden Sie in der Dezember-Ausgabe des Oberauer Gemeindeblatts, das Sie auch auf unserer Homepage unter der Rubrik „Aktuelles“ einsehen können.

Weitere Infos auf den Internet-Seiten des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen.

Die VEO lässt den Tunnel leuchten – seit 10 Jahren

Das Jubiläum wurde unspektakulär gefeiert. Eigentlich fast gar nicht. Es ist ja auch kein Grund zu feiern. Die Oberauer kämpfen seit Jahrzehnten um eine Verkehrsentlastung des Ortes, bislang vergeblich. Die Politik findet immer wieder neue Ideen, die Bürger zu vertrösten. Die ganze Geschichte zieht sich schon sehr lange. Da gibt mal der Bund kein Geld für die Planungen, schiebt dann die Schuld auf Bayern, weil die Planungen für die Umfahrung nicht weiter fortgeschritten sind. Dann wechselt die Regierung, schiebt die Verantwortung auf die vorherige, bringt aber selber auch nix weiter. Und so weiter und so fort.

Man könnte jetzt meinen, in diesem Jahr, mit einem neuen Verkehrsminister aus der Region und beiden großen Parteien in der Regierung, da wird alles besser. Viele glauben das auch. Wie werden sehen. Die Oberauer warten gespannt auf das erste Statement von Alexander Dobrindt. Dann  wissen wir mehr.

Die Aktion selbst läuft mittlerweile professionell ab. 2004 hatten wir noch zusammengenagelte Holzlatten mit Lichterketten vom Aldi versehen und so einen Tunnel nachgebildet. Jetzt sind die Lichterketten am provisorischen Tunnelschild, das auch schon wieder knapp fünf Jahre steht, montiert und die Transparente werden mit Scheinwerfern beleuchtet. Selbst der technisch bedingte Ausfall eines Stromerzeugers, der vor 10 Jahren noch die ganze Aktion zum scheitern gebracht hätte, ist 2014 kein Problem. Lächelnd wurde einfach das Reserve-Aggregat in Betrieb genommen. Weiterlesen