Bergwacht Oberau: Sommerausbildung startet

Eine aktuelle Information der Bergwacht Oberau:

Die Bergwacht Oberau startet in die Sommerausbildung.

Am Dienstag den 30. Mai startet die Bergwacht Oberau mit der diesjährigen Sommerausbildung.

Wenn Dich die Bergwacht interessiert und Du die Arbeit der Bergwacht Oberau kennen lernen möchtest, laden wir Dich ganz herzlich ein unsere Ausbildungsabende zu besuchen.

Du erhältst Einblick in unsere Arbeit und kannst Dir alle Informationen zur weiteren Bergwachtausbildung einholen.

Wir freuen uns auf Dich

Mehr Informationen hier

Bürgermeister Peter Imminger kandidiert wieder

Am Samstag, den 20. April 2013 wurde es amtlich: unser Bürgermeister Peter Imminger, seit 1996 in diesem Amt, wird bei der Kommunalwahl 2014 wieder als Kandidat antreten. Dies berichtet das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt in seiner Wochenendausgabe.

VEO Protestmarsch 2012 durch Oberau

Peter Imminger in bester Laune beim Protestmarsch der VEO 2012, Foto Oberau-Online-Archiv.

Peter Imminger möchte sich in der nächsten Wahlperiode hauptsächlich um die Ortsumfahrung Oberau kümmern, schreibt das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt. Als Erfolge werden die hervorragenden Entwicklungen im Bereich der Oberauer Infrastruktur angeführt. Auch den Oberauer Gemeinderat lobt Imminger, „da schaut jeder auf den Ort“.

Und jetzt dürfen die Oberauer gespannt abwarten, ob die Freien Wähler wieder mit einem Gegenkandidaten aufwarten.

Gemeinderatssitzung am Dienstag, 23. April 2013

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Dienstag,

den 23. April 2013, um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.
Tagesordnung:
1. Bauanträge
    – Errichtung von Werbeanlagen auf dem Objekt Ettaler Str. 18 c
    – Errichtung eines Anbaus an das bestehende Wohngebäude
      Heubergstr. 1
2. 1. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbe-/Sondergebiet
    östlich der Ettaler Straße“
    – Behandlung der Stellungnahmen im erneuten Auslegungs-
      verfahren nach § 4a Abs. 3 BauGB
    – Beschlussfassung der Planänderung als Satzung
3. Entsendung eines Vertreters in die Projektgruppe zur Neu-
    gestaltung des westlichen Pausenhofes der Grund- und
    Mittelschule Oberau
4. Antrag der Bergwacht Oberau auf Neuasphaltierung der zur
    Rettungswache führenden Stichstraße
5. Geplanter Abbau der Telefonzelle am Bahnhofsplatz durch die
    Deutsche Telekom AG
6. Bekanntgaben

 

Bergwacht Oberau: Schwieriger Einsatz im Schneegestöber

Zwei Berliner verloren bei einbrechender Dunkelheit und Schneetreiben die Orientierung

Oberau – Am Karsamstag wurde die Bergwacht Oberau gegen 19:45 Uhr alarmiert.
Zwei Schneeschuhgeher, die über den Gipfel des Hohen Fricken (1940 Hm) zur Weilheimer Hütte aufsteigen wollten, den Gipfel aber erst gegen 16:00 Uhr erreichten, hatten sich dazu entschlossen über den Oberauer Steig direkt ins Tal abzusteigen.
Beim Abstieg verloren die Beiden aufgrund des starken Schneetreibens und der circa 30 cm hohen Neuschneedecke die Orientierung und gerieten in die lawinengefährliche und absturzgefährdete Fahrmannslaine unterhalb des Bischofs. Da für die Erschöpften bei Dunkelheit in dem steilen, unwegsamen Gelände kein Weiterkommen mehr möglich war, setzten sie einen Notruf ab.

Die Wetterlage ließ keinen Hubschraubereinsatz zu, sodass zwei Gruppen der Bergwacht Oberau zu Fuß unter schwierigen Bedingungen zu den Verstiegenen auf circa 1300 Meter aufstiegen. Mittels Handy-Rückruf konnte die ungefähre Lage der Verirrten aufgeklärt und zügig zu ihnen vorgestoßen werden.

Nachdem die Einsatzkräfte um 22:30 Uhr zu den beiden 25-jährigen Berlinern (für den einen war es die erste größere Bergtour überhaupt) vorgedrungen waren, wurden diese aufgrund der kalten Temperaturen mit heißen Getränken versorgt. Die Einsatzkräfte führten die beiden wieder zurück auf den Oberauer Steig und machten sich gemeinsam an den Abstieg. Gegen 1:00 Uhr waren alle Beteiltigten wieder wohlbehalten im Tal.

Insgesamt waren an dem Einsatz 12 Bergwachtler der Bergwacht Oberau sowie der Einsatzleiter Loisachtal Süd im Einsatz.

Quelle: Bergwacht Oberau

Videoüberwachung am Gießenbach-Fußweg in Oberau

Es ist nicht einfach, sich jedes Jahr einen Schmarrn auszudenken, der in Oberau stattfinden könnte aber es nicht tut. Aber auch heuer ist mir recht kurzfristig wieder einmal ein schöner Blödsinn für den 1. April eingefallen. Liebe Hundebesitzer, nichts für unguad! Aber irgendwer muss halt die Opferrolle übernehmen…

Das war der Aprilscherz 2013:

Heute geht die Videoüberwachung des Fußweges am Oberauer Gießenbach in Betrieb. Wie in der letzten Sitzung des Oberauer Gemeinderats bekannt gegeben, beschloss der Oberauer Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung die Überwachung des durch Hundekot arg verunreinigten Weges.

Fußweg am Gießenbach

Der Fußweg am Gießenbach in Oberau.

Der komplette Abschnitt von der Triftstraße bis zum Fußballplatz wird in der ersten Aufbaustufe überwacht. In Zukunft sollen neu angemeldete Hunde in Oberau fotografiert und biometrisch vermessen werden. Diese Daten werden in die automatische Überwachungsanlage eingespeist. Die Anlage kann dann Hunde selbständig erkennen und bei Verunreinigungen, die durch den Hundebesitzer nicht entfernet werden, automatisch einen Bußgeldbescheid erstellung und verschicken. Personal ist dazu nicht nötig.

Die Anlage wurde aus den Einnahmen durch die Hundesteuer finanziert, der Betrieb soll sich durch erwirtschaftete Bußgelder selbst tragen.

Schild auf Hundekottütenspender

Die Beschilderung wurde bereits auf den Hundekottütenspendern angebracht.

Aktuelles aus der Gemeinderatssitzung vom 26.03.2013

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 26.03.2013 wurden folgende Tagesordnungspunkte behandelt:

1. Antrag des BRK-Kreisverbandes Garmisch-Partenkirchen auf
    Gewährung einer Investitionsförderung für die Baumaßnahme
    “Neubau des Rotkreuzhauses Garmisch-Partenkirchen”
 
Die Gemeinde Oberau hat diese Baumassnahme bereits einmal finanziell unterstüzt und wird jetzt weitere 6024.- Euro, also 2.- Euro pro Einwohner, zur Verfügung stellen.
 
2. Beratung und Beschlussfassung über den Haushaltsplan und die
    Haushaltssatzung 2013 nebst Anlagen
 
Der Haushaltsplan wurde von Kämmerer Stefan Hausenblas ausführlich vorgestellt und vom Gemeinderat einstimmig abgesegnet.
 
3. Beratung und Beschlussfassung über den Finanzplan der Jahre
    2012 bis 2016
 
Der vom Finanzausschuss vorbereitete Finanzplan wurde einstimmig befürwortet.
 
4. Bauanträge
    – Aufstockung des Wohnhauses Mühlstr. 7 und Errichtung eines
      Carports
 
Dem Bauantrag wurde einstimmig zugestimmt.
 
    – Neubau eines Wohnhauses, Loisachauenstr. 26
 
Das Haus darf wie geplant gebaut werden.
 
5. Bekanntgaben
 
In der letzten Gemeinderatssitzung fragte Gemeinderat und 1. Vorsitzender der Bürgerinitiative zur Verkehrsentlastung Oberau (VEO) nach, ob die Gemeinde Oberau schon eine Antwort auf die Stellungnahme zur Bürgerbeteiligung bezüglich bayerischer Projekte im Bundesverkehrswegeplan erhalten habe.
 
Diese Antwort ist mittlerweile eingetroffen, Innenminister Joachim Herrmann teilt mit, dass das Projekt B2 neu bei Oberau zur Bewertung angenommen wurde und in der Anmeldeliste für Verkehrsprojekte, die verwirklicht werden sollen, aufgenommen ist.