Gemeinderatssitzung am Dienstag, 28. November 2017

Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet am Dienstag, den 28. November 2017, um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.

Tagesordnung:

Gemeindliche Abwasserbeseitigung;

Information über die Ergebnisse der durchgeführten Kanalinspektion und Vorstellung von Maßnahmevorschlägen für bauliche Änderungen an der Entwässerungsanlage durch das Ingenieurbüro ISAS GmbH, Füssen

Bauanträge

– Errichtung einer Golf-Abschlagshütte zu Trainingszwecken auf dem Grundstück Fl.-Nr. 525 (Gemarkung Oberau)

– Erweiterung der bestehenden Kfz-Werkstatt Schmiedeweg 2

– Umbau des Gebäudes Münchner Straße 6 in einen Gaststätten-, Fremdenzimmer- und Ferienapartmentbereich

Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „Zwischen Unterfeldstraße, Heubergstraße und Münchner Straße“

Antrag der Gemeinderatsfraktion FREIE WÄHLER Oberau betreffend Schaffung eines sog. Bürgerackers zum privaten Gemüseanbau

Neugestaltung des Kurparks;

Antrag der CSU-Gemeinderatsfraktion betreffend Präsentation kulturhistorischer Elemente

Bekanntgaben

Faszination Tunnelbau – der Film

Die Autobahndirektion Südbayern schreibt auf ihrer Homepage:

Tunnelbauwerk

Kernstück der Ortsumfahrung ist der neu zu errichtende knapp 3 km lange zweiröhrige Tunnel. Der Tunnelvortrieb wird im Bereich des Festgesteins mittels Sprengvortrieb und im Lockergesteinsbereich mittels Baggervortrieb ausgeführt. Die temporäre Sicherung des Ausbruchquerschnittes erfolgt mittels Anker, Spießen, Ausbaubögen, Betonstahlmatten und Spritzbeton in der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT). 

Der Tunnelvortrieb erfolgt in Teilabschnitten. In einem ersten Arbeitsschritt wird die obere Querschnittshälfte – die Kalotte – ausgebrochen. Daran anschließend erfolgt der Ausbruch der unteren Hälfte – der Strosse und der Sohle. Die Abschlagslängen betragen je nach Gebirgssituation und Querschnittsteil zwischen 1 m und 12 m. Mit bis zu 4 Abschlägen pro Tag und Vortrieb ergibt sich im Regelbereich eine mittlere Vortriebsgeschwindigkeit von rund 10 m pro Tag im Fels und bis 2 Meter im Lockergestein.

Um diese für Bayern einzigartigen Arbeiten zu dokumentieren und zu veranschaulichen, hat die Autobahndirektion Südbayern auch einen Film drehen lassen. In zwölf Minuten taucht man ein in die „Faszination Tunnelbau“.

Film „Faszination Tunnelbau – Oberau“ from Autobahndirektion Südbayern on Vimeo.

Danger Zone in Oberau


Der Bereich erwarteter Bergsenkungen am Übergang des Tunnelbaus von Fels in schotteriges Material ist großräumig abgesperrt. Derzeit zwischen Gießenbach und Weg zur "Aldi-Aussicht", vom Aldi ca. 100 Meter in Richtung Westen. Die Gefahrenzone wird vermutlich mit der Tunnelbaustelle durch das Gießenbachtal wandern.

von Flickr http://flic.kr/p/NoGtmN
via IFTTT

Danger Zone in Oberau


Der Bereich erwarteter Bergsenkungen am Übergang des Tunnelbaus von Fels in schotteriges Material ist großräumig abgesperrt. Derzeit zwischen Gießenbach und Weg zur "Aldi-Aussicht", vom Aldi ca. 100 Meter in Richtung Westen. Die Gefahrenzone wird vermutlich mit der Tunnelbaustelle durch das Gießenbachtal wandern.

von Flickr http://flic.kr/p/PA6RwG
via IFTTT

Bergwacht Oberau: VERSTIEGEN IN DER WESTFLANKE DES ESTERGEBIRGES

Sonntag, 11. September 2016

VERSTIEGEN IN DER WESTFLANKE DES ESTERGEBIRGES

Nach einer 13-stündigen Bergtour und verpassten Abstieg, war für eine Dießnerin das selbständige Weiterkommen schmerzbedingt nicht mehr möglich.

Oberau – Eine 32-jährige Dießnerin und ihr Begleiter verpassten beim Abstieg von der Hohen Kiste den markierten Steig durch das Kistenkar. Daraufhin versuchten beide durch unwegsames und steiles Gelände die Westseite des Estergebirges zu durchqueren. Oberhalb der sogenannten Teufelskapelle stießen sie auf einen Jagdsteig, über den sie versuchten wieder nach oben zur Weilheimer Hütte zu gelangen.

Aufgrund starker Knieschmerzen war für die Dießnerin aber kein Weiterkommen mehr möglich. Leider funktionierten sowohl das Mobiltelefon der Dießnerin als auch das ihres Begleiters nicht, sodass sich ihr Begleiter alleine auf den Weg zur Weilheimer Hütte machte. Dort konnte er gegen 20 Uhr den Notruf absetzen

Da die Örtlichkeit zu Beginn der Rettungsaktion nicht klar nachzuvollziehen war, wurde zuerst der Einsatzleiter der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen alarmiert. Zusammen mit dem Hüttenwirt der Weilheimer Hütte konnte die Person den Beschreibungen nach grob im Bereich des „Martini Steigs“ ausgemacht werden. Für die weitere Rettung wurde die Bergwacht Oberau alarmiert, die umgehend einen Trupp zu Fuß entsandte. Parallel schaute der Hüttenwirt zum Ausstieg des Steiges, um dort nach Anzeichen der Person zu suchen. Er konnte jedoch keinerlei Ruf- oder Sichtkontakt herstellen.
Da es sich um sehr unwegsames Gelände handelt, entschloss sich die Einsatzleitung zusätzlich zum bereits angeforderten SAR Landsberg 58-Hubschrauber auch den Edelweiß 1 Hubschrauber der Polizei mit Wärmebildkamera anzufordern, um ein schnelles Finden der Person bei sinkenden Temperaturen sicher zu stellen.

Gegen 21:30 Uhr überflog der Polizeihubschrauber Edelweiß 1 mit Wärmebildkamera das fragliche Gebiet und konnte kurze Zeit später die verunfallte Person circa 100 Höhenmeter unterhalb des Grates lokalisieren. Edelweiß 1 leuchtete die schwer zugängliche Stelle aus, damit der SAR Landsberg 58 zusammen mit einem Bergretter der Bergwacht Oberau die Person mittels Rettungswinde aufnehmen konnte.

Aufgrund des ausgeprägten Erschöpfungszustandes wurde die gerettete Person zur Überwachung in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht.

Insgesamt waren die beiden Hubschrauber-Crews und 11 Bergretter 3 Stunden lang gefordert.

Quelle: Bergwacht Oberau – Veröffentlichung auf Oberau-Online mit freundlicher Genehmigung.

Gemeinderatssitzung am Dienstag, den 13. September 2016

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Dienstag, den 13. September 2016, um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.

Tagesordnung:

  1. Bauantrag zur Errichtung einer Werbeanlage auf dem Grundstück Fl.-Nr. 57 (im Einmündungsbereich der B 23 in B 2)
  2. Bauvorbescheidantrag betreffend Bebauungsmöglichkeiten (Neubau eines weiteren Wohngebäudes bzw. Abbruch des bestehenden Wohnhauses und Neubau von zwei Wohngebäuden)des Anwesens Höfelestraße 5
  3. Neufassung der Gebührentarife für Arbeitsleistungen, Geräteeinsatz und Material zur Verrechnung an Dritte
  4. Aufnahme von Fundtieren durch den Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V.;
    Erhöhung der Aufwendungspauschale
  5. Bekanntgaben